Amerikanischer Bürgerkrieg 1861-65

Amerikanischer Bürgerkrieg 1861-65

Amerikanischer Bürgerkrieg 1861-65
Der Sezessionskrieg (auch Amerikanischer Bürgerkrieg) war der von 1861 bis 1865 währende militärische Konflikt zwischen den aus der Union der Vereinigten Staaten ausgetretenen Südstaaten (der Konföderation) und den in der Union verbliebenen Nordstaaten. Ursache war eine tiefe wirtschaftliche, soziale und politische Spaltung zwischen Nord- und Südstaaten, die vor allem in der Sklavereifrage zu Tage trat. Die sich seit etwa 1830 verschärfenden Konflikte eskalierten schließlich zum Krieg, als die meisten Südstaaten als Reaktion auf die Wahl Abraham Lincolns zum US-Präsidenten aus der Union austraten. Die bewaffneten Feindseligkeiten begannen mit dem Beschuss Fort Sumters durch die Konföderierten am 12. April 1861 und endeten im Wesentlichen mit der Kapitulation der Nord-Virginia-Armee in Appomattox Court House am 9. April 1865. Die letzten konföderierten Truppen kapitulierten am 23. Juni 1865 in Texas.

55th North Carolina - Gettysburg 1.-3.7.1863

55th North Carolina - Gettysburg 1.-3.7.1863

Die Männer des 55 th NC Reg. sind nach der Beurteilung der Gettysburg Kommission, die an weitesten vorgedrungene Einheit von Pickett's Charge, die auch als High Watermark der Konföderation bekannt wurde. Dieses Ereignis trug zur Legende der 55th North Carolina bei: "Erster in Bethel, bei Gettysburg und Chickamauga am weitesten und letzter bei Appomattox.
Union Buford's Cavalry

Union Buford's Cavalry

General John Buford's 8th Illinois Cavalry John Buford, (* 4. März 1826 im Woodford County, Kentucky; † 16. Dezember 1863 in Washington, D.C.), war General der United States Army. Er kommandierte die Kavallerievorhut der Potomac-Armee in der Schlacht von Gettysburg. Als Kommandeur der Vorhut der Kavallerie der Army of the Potomac klärte Buford am 30. Juni 1863 gegen Gettysburg auf. Er begriff sofort die Wichtigkeit dieses Straßenknotenpunktes, als seine Division auf Infanterie der Nord-Virginia-Armee unter James Johnston Pettigrew aus Henry Heths Division im Verband von Ambrose Powell Hills III. Korps traf. Er ließ seine Reiter absitzen und nahm das Gefecht ab etwa 07:30 Uhr morgens an. Seine mit Sharps-Karabinern ausgerüsteten Einheiten hielten McPhersons Ridge bis zum Eintreffen der Unionsinfanterie unter Generalmajor John Fulton Reynolds (I. Korps) und Oliver Otis Howard (XI. Korps). John Bufords Einschätzung des Geländes um Gettysburg als günstiges Schlachtfeld ermöglichte es Generalmajor Winfield Scott Hancock mit den nachfolgenden Unionstruppen den Cemetery Ridge zu halten. Damit hatte Generalmajor George Gordon Meade als der Oberbefehlshaber der Potomac-Armee den Vorteil der höhergelegenen Stellung und der inneren Linie.
Persönlichkeiten des ACW

Persönlichkeiten des ACW

Berühmte Personen beider kriegsführender Nationen
Confederate 13th Alabama - Gettysburg 1.-3.7.1863

Confederate 13th Alabama - Gettysburg 1.-3.7.1863

Als Teil von Archer’s Brigade, wurde die 13. Alabama am ersten Tag der Schlacht von Gettysburg gegen die Iron Brigade rund um McPhersons Woods eingesetzt. Sie kämpften u.a. gegen das Corps von General John Reynolds.
Union 2nd Wisconsin

Union 2nd Wisconsin

Die Iron-Brigade war ein Elite-Großverband im I. Korps der Potomac-Armee des Heeres. Sie bestand zum größten Teil aus Soldaten, die aus dem Mittleren Westen kamen. Folgende Regimenter waren Teil der Iron-Brigade: 2. Wisconsin Infanterieregiment 6. Wisconsin Infanterieregiment 7. Wisconsin Infanterieregiment 19. Indiana Infanterieregiment 24. Michigan Infanterieregiment Die Iron-Brigade nahm an allen wichtigen Schlachten teil, von der zweiten Schlacht von Manassas über die Schlachten am Antietam und bei Fredericksburg bis zu den Schlachten bei Chancellorsville und Gettysburg und der Belagerung von Petersburg. Das Markenzeichen der Iron-Brigade waren schwarze Hüte (die sogenannten „Hardee-Hüte“), deren linke Krempe hochgeklappt war, weswegen die Brigade auch „Black Hats“ (Schwarz-Hüte) hieß.